Location: Startseite > Aktionen > Nachhaltige Freizeit 2012 > 2. Bericht
KLJB Bilder

News

=> Anmeldebogen & AGBs<=

für alle Veranstaltungen 2017




 


2. Bericht

Klimafrühstück, Solarhaus, CO2- neutrale Fortbewegung

Kinder der nachhaltigen Freizeit in Kleinsassen basteln ein Solarhaus, erfahren mehr über die CO2-Emissionen verschiedener Fortbewegungsmittel und essen ein Klimafrühstück.

Die Häuser werden ausgepackt und bemalt

Wie man die Energie der Sonne nutzt, erfahren die Kinder der nachhaltigen Freizeit der KLJB Fulda in Kleinsassen, in dem sie ein kleines Sperrholzhaus mit einem solarbetriebenem Licht basteln.

 

 


Das Solarhaus ist schon bemalt und wird zusammengesteckt

 

Die Häuser leuchten im Dunkeln dank der mit Solarenergie aufgeladenen Akkus

Zum Abendkreis brachten die Kinder ihre Häuser mit, die während des Nachmittags schon fleißig ihren Akku über die Solarzellen aufgeladen hatten. Als dann das Licht in der Kapelle ausgemacht wurde, war die Begeisterung groß, denn die Häuschen erhellten mit ihrem Licht den Raum.


Der nächste Tag widmete sich ganz dem Thema Fortbewegung. Als Einstieg erfuhren die Kinder, wie viel CO2 eine Person pro Kilometer bei der Fahrt mit dem Auto, dem Bus, dem Zug oder ein Flug mit dem Flugzeug ausstößt. Während des Abendkreises notierten die Kinder ihre bisher größte zurückgelegte Strecke zu Fuß. In Summe waren das 815,25 Kilometer.

Rast auf der Misleburg


Am darauffolgenden Tag gab es ein Frühstück der besonderen Art. Es drehte sich hierbei alles um das Thema "Klima". So gab es Produkte mit viel und mit wenig oder gar keiner Verpackung, saisonale und nicht saisonale Produkte, Bio- und normale Produkte sowie leicht und komplex verarbeitete Produkte.

Das aufgebaute Klimafrühstück

Die Kinder notierten, was sie gegessen haben. Nach dem Frühstück analysierten die Kinder die Unterschiede zwischen den Produkten in Bezug auf den Geschmack und ob diese klimafreundlich sind oder nicht. Dabei stellte sich heraus das z.B. das Biobrötchen genauso gut schmeckte wie das Normale und das nicht saisonale Früchte einen leicht säuerlichen Geschmack haben. In mehreren Stationen setzen sich die Kinder kritisch mit den Themen Herstellungsweg der Produkte, Entsorgung der Verpackung und Saisonalität der Produkte auseinander. Außerdem erstellen die Kinder Rezepte mit saisonalen und klimafreundlichen Produkten.

Analyse des Klimafrühstücks 

Einstellungen
Fontsize: small - medium - large
Letzte Änderung
18.08.2017, 12:51
Links und Impressum
 - - - By CrazyStat - - -